Home / Bewußtsein / Verlogenes Dieselverbot wegen “Gesundheitsschädlichkeit”?

Verlogenes Dieselverbot wegen “Gesundheitsschädlichkeit”?

Ihr wollt Diesel-Autos verbieten, weil sie “gesundheitsschädlich” sind?

IHR seid jedoch LÜGNER + HEUCHLERweil Ihr genau wißt, was Ihr mit welchem Ziel macht.

Erstens: Klimawandel-Lüge

Mit der sogenannter menschengemachten „Klimaerwärmung“ / dem Klimawandel verbreitet Ihr eine infame Lüge und lenkt bewußt von den wirklichen Verschmutzungen und Zerstörungen unserer Umwelt sowie von deren Folgen für Leben und Gesundheit ab.

CO2 ist nicht das Problem, sondern die Besitzer der dafür geschaffenen Kassen: CO2 ist ein Billionen-Geschäft und sorgt dafür, daß die echten Bedrohungen unbeachtet bleiben.

  • CO2 ist schwerer als Luft!
  • CO2 wärmt nicht, sondern kühlt.
  • Gegenwärtig ist die Erde mit dem niedrigsten CO2-Gehalt seit Menschengedenken, in ihrer Umlaufbahn unterwegs.
  • Klimawandel eine natürliche Sache und begleitet die Erde von Anbeginn.
  • Klimawandel (Temperaturveränderungen) erfolgen zyklisch in Abhängigkeit von Sonneneruptionen.
  • Der Mensch ist nicht Ursache des angeblichen “KLIMAWANDELS” und der Mensch kann deshalb auch NICHTS dazu beitragen, das “KLIMA” zu retten!

Über 30.000 Wissenschaftler erklären den Klimawandel zu einem Scherz

Top Scientist Resigns: ‘Global Warming is a $Trillions Scam — It has Corrupted Many Scientists’

Michael Limburg: “Klimaschutz ist eine absurde Idee“, “Menschengemachter Klimawandel ist ein Schwindel”

Prof. Dr. Horst Malberg  (Ex-Direktor des Meteorologischen Instituts der Freien Universität Berlin): “Klimawandel ist eine Ersatz-Religion geworden.” “Die CO2-Stabilisierung auf 2 Grad ist hirnrissig”

Zweitens: Vorsätzliche Gesundheits-Schäden an Mensch und Natur

IHR keine Verbote gegen wirkliche Gesundheits-Schädigungen durch. Dazu gehören  vor allem:

(1) KRIEGE und Rüstungsindustrie

Bildergebnis für nie wieder krieg

(2) RADIOAKTIVITÄT und ATOM-Müll in Meeren,

Bildergebnis für radioaktivität, gesundheit

Seit 1945 wurden weltweit über 2.100 Atomwaffentests durchgeführt – Dunkelziffer ausgenommen.

Diese Tests führen zu Schockwellen, die unsere Ozonschicht, Atmosphäre und das Wetter beeinflussen. Bedenkt man, dass die Atombombe von Hiroshima 6.000 Mal schwächer war als die Summe der nachfolgenden Atomtests, bedeutet das im Umkehrschluss, dass Hiroshima seit 1945 weitere 6.000 Mal wiederholt wurde!

Die Weltmeere enthalten Milliarden von Tonnen an radioaktivem Kalium-40 und Uran, sowie Thorium, Tritium und viele andere radioaktive Stoffe. Unsere Meere, die 71 % der Erdoberfläche ausmachen, sind angereichert mit Radioaktivität. Die Quellen sind

  1. Fall-out der (teilweise unter Wasser durchgeführten) Atombombenversuche
  2. Folgen atomarer Katastrophen (u.a. Tschernobyl, Fukushima)
  3. Ableitung radioaktiver Abwässer aus Atomanlagen im Normalbetrieb
  4. Vorsätzlich oder infolge von Unfällen versenkte Atom-U-Boote
  5. Gezielte Versenkung radioaktiver Abfälle im Meer

Seit Jahrzehnten benutzt die Atomindustrie das Meer als Endlager. Radioaktiver Müll aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich wir ins Meer geleitet  100 000 Tonnen Atommüll liegen noch am Meeresgrund.

Krankheits-Folgen: Kinder, die an Leukämie sterben, Krebserkrankungen, Kegelrobben, die mit Plutonium verseucht sind und radioaktive Stoffe in der gesamten Nahrungskette.

(3) CHEMTRAILS vom Himmel (gezielt verschärft durch HAARP)

Seit vielen Jahren sind Chemtrails eine “Form einer global angewandten „Chemotherapie“ für diesen Planeten, welche die Fachleute „solares Geo-Engineering„, „Solar Radiation Management (SRM)„, „Aerosol Injections“ oder schlicht „Sonnenschirm“ und der Volksmund sowie die Boulevardpresse Chemtrails nennen (Harvard-Ökonom: Chemtrails seien „vergleichbar mit Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt“” (https://www.pravda-tv.com/?s=Chemtrails)

“Chemtrails sind ein zu ächtendes Waffensystem!”  Es handelt sich “um einen global umspannenden Wetterkrieg militärischer Art.”
Chemische Ausbringung kann
  • als chemische Kampfwaffe zur bewussten Schädigung oder Tötung,
  • als militärische Radarmassnahme,
  • als meteorologische wie auch
  • in Verbund mit Radars/Haarpstationen, als geologische Beeinflussung (Dürren, Stürme, Fluten, Beben) und so weiter, eingesetzt werden.!” (http://www.blauerhimmel.ch)

“Partikelmessungen, Regenwasser- und Luftanalysen zeigen weltweit alamierende Werte von

  • Strontium,
  • Aluminium,
  • Barium,
  • Polymeren und
  • anderen Materialien,

deren Ursprung belegbar technisch ist und dennoch (noch) nicht offiziell, nicht eindeutig belegbar (da behindert und verleugnet) zu den Machern der Vergiftungen führen.”  (http://www.blauerhimmel.ch)

“Eine Verschwörung ist im Gange, da verheimlichte und nicht deklarierte Vorgänge in unsere Lebensräume eingreifen und lebensfeindliche Wirkungen zeigen. Anderslautende Meinungen und Aussagen werden viel zu leichtfertig als Verschwörungstheorie abgetan. Dafür sorgen meinungsbildende PR-Agenturen, Blogger wie massgebend die öffentliche Presse (…eine Handvoll Menschen kontrolliert die Medien der Welt…), gesteuert vom Apparat der tatsächlichen Verschwörung.” (http://www.blauerhimmel.ch)
Die Krankheits-Folgen von Chemtrails:
Alarmierdes Ansteigen von medizinischen Notfällen, im Besonderen Multiorganversagen, Nierenstein im Winter (unüblich), lebensbedrohlichen Vitamin-D-Mängel, usw.
Alzheimer, Demenz, Autismus, COPD, Lungen- und Nierenerkrankungen und mehr nehmen korrellierend erfasst mit dem Bevölkerungswachstum in abnormen Masse (u.a. Autismus: in 25 Jahren mehr als ver2000facht.) zu.
Das vermehrte Auftreten von u.a. Atemwegserkrankungen, Demenz, Alzheimer und Schwermetallbelastung bei Menschen, sowie Pflanzenanomalien,
Das Auffinden von Stoffen in Regenwasseruntersuchungen, wie Barium, Aluminium, Strontium und Polymerfasern (durch Labortests weltweit belegt), die für Mensch und Tier giftig sind.
Ressourcen:

Auch interessant und ergänzend HIERBEI ist die Meinung vom Bund für Umwelt und Naturschutz am Südlichen Oberrhein:

Nicht Chemtrails sondern “normale” Flugzeugabgase, Atomkraftwerke, Umweltverschmutzung, atomare Aufrüstung in Büchel, Gentechnik, wachsende soziale Ungleichheit,, TTIP, Kriege und Klimawandel sind die Probleme der Zeit. Soll eine gut organisierte Chemtrail-Debatte gezielt davon ablenken?

(4) GLYPHOSAT auf die Böden und ins Trinkwasser

Ähnliches Foto

Angeblich gilt das Vorsorgeprinzip. Es soll Verbraucher schon im Voraus vor den Gefahren von gefährlichen Produkten und Inhaltsstoffen schützen.

Glyphosat ist das weltweit am weitesten verbreitete Herbizid. Über  825.000 Tonnen werden pro Jahr produziert.

Das BRD-Staat-Unternehmen „Deutsche Bahn“ ist größter Verbraucher von Glyphosat mit über 65 Tonnen/Jahr.

Glyphosat belastet inzwischen das Trinkwasser und die Nahrungsmittel.

Glyphosat gilt als krebserregend: Im März 2015 wurde Glyphosat von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als wahrscheinlich beim Menschen krebserregend eingestuft.

Glyphosat gilt als genverändernd und wird sich auf die folgenden Generationen gesundheitlich auswirken.

Umweltschützer warnen vor Gefahren für Umwelt

  • Rückgang und Sterben der Arten und Populationen.
  • Schädigung von Mikroorganismen (u.a. Würmer)
  • Schäden an Bienen, Insekten, Vögeln oder Säugetieren
  • Bildung resistenter Unkräuter.

Negative Gesundheits-Folgen sind wahrscheinlich:

Ressourcen:

(5) Fällen von BÄUMEN und WÄLDERN

Bildergebnis für gesundheitsfolgen, waldvernichtung

Wälder sind wertvolle Kohlenstoff-Speicher und Klimaanlagen. Sie gelten als die “Lungen” der Erde. Wälder bedecken 30 Prozent der Landoberfläche, aber sie speichern die Hälfte des auf der Erde gebundenen Kohlenstoffs (Kohlendioxids / CO2). Bäume setzen Sonnenenergie in Wasserdampf um und kühlen damit die Atmosphäre. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns die Luft ausgeht…

Das wirksamste Mittel gegen die Klimaerwärmung

Massive Wiederaufforstung könnte jahrzehntelangen CO2-Ausstoss neutralisieren 🌲🌳

Gepostet von Kapaw am Montag, 25. Februar 2019

  • Weltweite Abholzung auf Rekordniveau: 30 Millionen Hektar Wald werden pro Jahr weltweit vernichtet. Besonders betroffen sind tropische Regenwälder.
  • Pro Minute ist das etwas die Fläche von 35 Fußballfeldern!
  • Zwischen 2000 und 2010 betrugen die Waldverluste Afrikas rund 34 Millionen Hektar. Damit ist Afrika nach Südamerika der Kontinent mit den zweitgrößten Waldverlusten der Welt.
  • Jeden Tag werden auf dem europäischen Markt große Warenmengen gehandelt und konsumiert, die auf Kosten der Wälder produziert und auf Flächen angebaut werden, auf denen vor kurzem noch Wald stand. (Europa und der Wald)

So viel Urwald geht verloren

Abholzen, abbrennen, platt machen – allein 2018 sind über sechs Millionen Hektar Urwald verschwunden. Eine ziemlich traurige Bilanz.

Gepostet von Quarks am Sonntag, 28. April 2019

Die Folgen der Zerstörung: Durch das Vernichten der Wälder

  • wird der in ihnen gespeicherte Kohlenstoff (CO2) freigesetzt,
  • gehen produktive Böden verloren,
  • der Grundwasserspiegel senkt sich,
  • das (Trink-)Wasser wird noch knapper.
  • 80 Prozent der Säugetier- und Vogelarten werden dadurch gefährdetet,
  • werden die Verdunstung und die Wasserkreisläufe verändert, was das Wetter beeinflußt.

Besonders bedeutend sind tropische Regenwälder, die 50 Prozent mehr Kohlenstoff speichern als andere Wälder. Das liegt an der in diesen Wäldern gebundenen Biomasse (u. a. Pflanzenreste).  

“Wenn Wald zerstört oder auch nur in seiner Zusammensetzung verändert wird, dann ist das ein mehr oder wenig verheerender Eingriff in ein natürliches System mit Auswirkungen auf

– die Biodiversität
– den Wasserkreislauf
– das Klima
– die Schutzfunktionen des Waldes
– den Wald als Wirtschaftsraum
– den Wald als Kulturraum
– die Ernährungssouveränität
– Migrationsbewegungen.” (www.pro-regenwald.de)

Ressourcen:

(6) Massen-TIERHALTUNG für die Tötung

“Die eingewanderten nordischen Arier nährten sich lediglich von den vielerlei Früchten in diesem Riesengarten. Tiertötung war ihnen verboten, weshalb auch die Tiere ohne Scheu sich ihnen nahten.” (Hermann Wieland: Atlantis, Edda und Bibel, 1925, S. 38)

Bildergebnis für folgen, gesundheit, massentierhaltung

Über 1.000 Tiere ißt der durchschnittliche Bundesbürger in seinem Leben, die meisten davon stammen aus Betrieben der Massentierhaltung.  

  • Zahlreiche Tiere werden in der Produktion von Fleisch, Milch, Eiern und anderen tierischen Produkten ausgebeutet. In der Massentierhaltung wird den Tieren vorenthalten, was ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht.
  • Die Tiere leiden in der Intensivtierhaltung sowie beim Transport zum Schlachten unter großen Qualen.
  • Jedes Jahr werden 745 Millionen Tiere werden pro Jahr nur in der BRD getötet: 60 Millionen Schweine werden für die Fleischproduktion gezüchtet, gemästet und geschlachtet. 38 Millionen Legehennen sowie über 4 Millionen Milchkühe werden darüber hinaus in der Ei- und Milch-Industrie ausgebeutet.
  • Diese Zahlen sind in den vergangenen Jahren angestiegen, während der Fleischkonsum sank, weil vor allem Massentierhaltung ein wachsendes Exportgeschäft deutscher Unternehmen ist.
  • Auch die industrielle Bienenhaltung begünstigt das Bienensterben. (Massentierhaltung und die Ausbeutung von Tieren)
  • Die meisten Tiere werden gewaltsam den Haltungsformen angepasst: Hörner, Ringelschwänze, Schnäbel und z. T. auch Zähne werden ohne Betäubung gekürzt/abgetrennt (die Hühnermast bildet eine Ausnahme, weil die Tiere so jung geschlachtet werden).
  • Wesentliche Grundbedürfnisse der Tiere werden ignoriert und ihre Bewegungsfreiheit wird stark eingeschränkt.
  • Um die Tiere trotz unpassender Haltung leistungsfähig zu erhalten, ist eine häufig routinemäßige Abgabe von Antibiotika unvermeidlich geworden, was auch Gefahren für die menschliche Gesundheit mit sich bringt.
  • Die Zahl der Tiere, die innerhalb Deutschlands zu Schlachthöfen transportiert werden, ist im Jahr 2016 gegenüber 2010 um etwa 8 Mio. gestiegen. 
  • 2016 wurden in Deutschland über 753 Mio. Tiere zu einem Schlachtbetrieb transportiert und dort geschlachtet. 80 % dieser Tiere sind erst wenige Wochen alte Masthühner; doch auch Schweine, Puten, Enten, Bullen oder Kälber gehören dazu. Legehennen oder Milchkühe erwartet bei nachlassender »Leistung« ebenfalls der Abtransport zur Schlachtung.
  • Die Strapazen des Transports beginnen für die Tiere schon mit dem Beladen, etwa wenn sie auf die Ladeflächen der Lkws getrieben oder gefangen und in Transportboxen gepackt werden. Verletzt sich ein Tier während des Beladens, wird es meist trotzdem abtransportiert.
  •  Darüber hinaus ist der Transport insbesondere über lange Strecken eine so erhebliche Belastung für die Tiere, dass viele von ihnen einige
    Tage nach Ende des Transports aufgrund der Transportbedingungen erkranken.
  • Die Tiere sind den Belastungen des Transports stundenlang und teilweise sogar über Tage ausgesetzt. 

Zusammenfassung der Gefahren:

Der Wissenschaftliche Ausschuss für Tiergesundheit und Tierschutz (AHAW) der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat folgende Gefahren und Probleme rund um den Tiertransport zusammengetragen:

  • Einschränkung der Bewegungsmöglichkeit (zu wenig Platz und/oder zu geringe Laderaumhöhe)
  • Plötzliche Fahrbewegungen durch Bremsen, Beschleunigen und Kurven
  • Auseinandersetzungen mit unbekannten Artgenossen
  • Eingeschränktes Ausruhen
  • Zu hohe oder zu niedrige Umgebungstemperaturen (Überhitzung, Kälteschäden, Tod)
  • Mangelnde Belüftung
  • Verlängerte Transportdauer durch Wartezeiten
  • Geburten beim Transport
  • Verletzungen wie Abschürfungen, Knochenbrüche und Prellungen
  • Stress und Angst
  • Dehydrierung und Hunger durch unregelmäßige oder unzureichende Fütterung und Wasserversorgung bzw. durch die Nichteinhaltung gesetzlicher Vorgaben
  • Tod (Tiertransporte: Zahlen und Fakten)

Bildergebnis für folgen, gesundheit, massentierhaltung

Ressourcen:

  • Massentierhaltung und die Ausbeutung von Tieren
  • Gratis Esmog durch die Strahlung auf vielen Frequenzen
  • Die Signale der unterschiedlichen Übertragungsmethoden und Anbieter setzen die Menschen dauerhaft einer äußerst intensiven Bestrahlung durch Mobilfunk aus: Unabhängig davon, ob der Einzelne tatsächlich ein Handy benutzt oder nicht.

(7) G5-BESTRAHLUNG von Mensch und Natur

“Wissenschaftler warnen vor dem neuen Mobilfunkstandard”

„Offenbar bedarf es erst einer mittleren gesundheitlichen Katastrophe, ehe der Staat endlich seine Vorsorgepflicht wahrnimmt und die Risiken auf gesetzlichem Wege minimiert. Bislang haben die Gewinninteressen der Industrie Vorrang.“ sagte Dr. Lebrecht von Klitzing von der Universität Lübeck in einem Interview im Jahr 2002. Seitdem hat sich an der Situation nichts verändert, außer dass weitere Mobilfunkstandards eingeführt wurden. Zuletzt war da die Vergabe von Mobilfunk Frequenzen für LTE in den Jahren 2010 und 2015. Durch die Planung des 5G Mobilfunks wird die Strahlung durch Mobilfunk weiter steigen: Mit teils fatalen Folgen für die Gesundheit der Bevölkerung.

Ähnliches Foto

Menschen, Tiere und Pflanzen absorbieren die Strahlung!

Der menschliche Organismus, welcher unter anderem selbst mit elektrischen Impulsen funktioniert, absorbiert Elektrosmog und reagiert darauf. Grenzwerte sollen uns vor Strahlungsschäden durch thermische Erwärmung schützen, ignorieren jedoch die biologischen Auswirkungen gänzlich. Bereits geringe, hochfrequente Strahlung beeinträchtigt das Wohlbefinden von Mensch und Tier und hat erwiesenermassen mittel- und langfristige Auswirkungen auf unsere Gesundheit. (https://schutz-vor-strahlung.ch)

Vermehrt Elektrosmog wird durch Mobilfunkstrahlung entstehen.

Die Signale der unterschiedlichen Übertragungsmethoden und Anbieter setzen die Menschen dauerhaft einer äußerst intensiven Bestrahlung durch Mobilfunk aus: Unabhängig davon, ob der Einzelne tatsächlich ein Handy benutzt oder nicht.

Schon im Vorfeld der Produkteinführung werden massive gesundheitliche Auswirkungen auf Mensch, Tier und Umwelt erwartet. “Leider muss auch in diesem Fall beklagt werden, dass weder Industrie, Mobilfunkanbieter noch Regierung sich an diese Grundlagen zum Schutz der Bevölkerung halten.” (www.esmog-shop.com)

Trump und Gates wollen keine 5G-Strahlung:

“Auch in Deutschland gibt es bedeutende Wissenschaftler, die sagen, was Industrie und Politik sich gegenwärtig mit der Einführung von 5G erlauben, ist hasardieren in höchstem Maße und absolut verantwortungslos.” (Berliner Biochemiker Franz Adlkofer)

5G – Die KOMPLETTE WAHRHEIT in 5 Minuten

(8) Künstliche INTELLIGENZ, die die Menschheit beherrschen kann.

(9) KRANKHEITS-SYSTEM für privaten Profit

Engel auf Erden: Es geht uns alle an

Schon über 25 Jahre alt… und wir haben immer noch nichts gelernt 💔

Gepostet von Filmstarts am Donnerstag, 11. April 2019

Check Also

Dr. Reinhard Probst mit wirksamer Krebs-Therapie wird von Polizei verfolgt

Dr. Reinhard Probst muss in die geschlossene Psychiatrie weil er ein Krebsmittel findet! So läuft …

Trau keinem Arzt

Mendelsohn – Des Teufels Priester Ich muß jedes Mal lachen, wenn ein Sprecher der AMA …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!

Kostenloser eBook-Report

E-Book-Report-Cover

 

Wo darf ich den eBook-Report hinschicken ?