Home / Bewußtsein / Bruno Gröning: Heilung und Gesundheit mit dem göttlichen Heilstrom

Bruno Gröning: Heilung und Gesundheit mit dem göttlichen Heilstrom

Bruno Gröning und der göttliche Heilstrom

„Es gibt vieles, das nicht erklärt werden, aber nichts, das nicht geschehen kann.” (Bruno Gröning)

“Meine Lehre ist die wirkliche Lehre, die nicht nur Menschen zu empfehlen, sondern für die sogenannte exakte Wissenschaft von so großer Wichtigkeit ist, dass sie in späterer Zeit diesen Weg einschlagen wird, …” ( Bruno Gröning)

Bruno Gröning war einer der großen Heiler der Menschheit aus Deutschland, der eine Revolution in der Medizin bedeutete. Er galt als “Wunderheiler”, aber er selbst verstand sich als “Vermittler” und “Transformator” mit seiner Rolle und Fähigkeit, vielen Menschen zu helfen, sich mit dem göttlichen Heilstrom zu verbinden. Er hat sich nie für die Heilungen verantwortlich gemacht. Er sah sich nur als ein Instrument und Diener Gottes, somit habe Gott die Heilungen vollbracht, nicht er selbst.

“Bruno Gröning war schlicht und einfach gekleidet, wie jedermann. Jedoch strahlte er Liebe aus wie kein anderer. Man konnte auf Anhieb Vertrauen zu ihm haben. Seine Ausstrahlung sagte einfach mehr als tausend Worte.“ (Zeitzeugin L. Schlüter)

Bruno Gröning – Das besondere Kind

Er wurde am 30. Mai 1906 in Danzig geboren. Schnell zeigte sich, daß es ein besonderes Kind war. Seine Familie, außer die Mutter, kam mit dem so anderen Familienmitglied nicht so zurecht, was ihm ziemlich viel Unverständnis , sogar Ablehnung einbrachte. Trost suchter er schon als kleines Kind im Wald bei den wilden Tieren, den Bäumen und Blumen. Er bat dort Gott darum, wieder von der Erde gehen zu dürfen, wurde aber an seine Aufgabe erinnert und nahm sie noch mal an. Da war er 3 Jahre alt! Abgesehen davon, dass Kranke in seiner Gegenwart gesundeten oder sich ihr Zustand merklich besserte, konnte er auch Zukünftiges/Vergangenes erschauen. So sagte er Anfang und Ende des Ersten Weltkriegs  aufs Datum genau voraus, was ihm Prügel von seinem Vater eintrug.

Bruno Gröning starb mit 52 Jahren am 26. Januar 1959 in Paris.

Die Sensation von 1949

Im Jahre 1949 entsteht ein großer Rummel um einen Mann namens Bruno Gröning, der in den Medien als Wunderheiler bekannt wird. Alles beginnt in Herford in Westfalen. Immer wieder hört man von neuen unglaublichen Heilungen. Selbst als unheilbar Diagnostizierte schwören auf seine Heilkraft. Doch Gröning wird dies von den Behörden untersagt. Er zieht sich nach Bayern zurück. Einige Journalisten finden ihn jedoch auch dort und machen seinen neuen Aufenthaltsort publik. Innerhalb kurzer Zeit pilgern täglich bis zu 30.000 Menschen zum Rosenheimer Traberhof. Und wieder werden unglaubliche Heilungen bekannt. Gröning wird zum Mittelpunkt öffentlichen Interesses.

Bruno Gröning – Seine Mission

Bruno Gröning

“Mein Auftrag, mein Ziel geht darauf hinaus, Menschen zu helfen, Menschen zu heilen. Ich widme mein Leben der Menschheit. Ich will den Menschen auf den wahren, göttlichen Weg zurückführen. Die Brücke zu diesem Weg habe ich gebaut.

Gröning erinnerte die Menschen an das “Wichtigste”

Gröning sagte, seine Ideen seien keine neue Lehre oder Religion, sondern eher ein altes Wissen, das verloren ging.

Die Leute hätten “das Wichtigste” vergessen,

  1. daß es eine höhere Macht oder Kraft gibt, die den Menschen helfen kann;
  2. daß das Leben das Allerheiligste ist

“Wer dieses Leben und das Hiersein nicht als das Allerheiligste empfunden hat, der ist eine arme Kreatur, muss ich sagen, ich gebrauche dieses Wort nicht gerne.
Jeder Mensch und auch diese Körper, die Gott geschaffen hat, sind und bleiben göttlich…. auch wenn diese vom Bösen erfasst und auch vom Bösen geführt werden.”

Gröning im Dienst der Großen Wende

Gröning betont oft, daß er die Menschheit zur “Großen Umkehrung” oder “Großen Wende” aufrufe,

  • um ein mit dem Göttlichen verbundenes Leben zu führen und
  • in Harmonie mit der Natur zu leben.

 “Der einzige Zweck meiner Taten und meines Wirkens ist es, alle Menschen auf dieser Erde wieder auf den rechten Pfad zu leiten, auf den göttlichen Pfad. Dies ist die große Umkehrung.” 

“Ich will den Menschen umformen. Viele sind tatsächlich satanisch geworden. Den Menschen, die teuflisch sind, die einen kleinen oder großen Teufel im Leibe haben, will ich diesen abziehen.”

Gröning im Dienste der massenhaften Heilung

Gröning betrachtete Gesundheit (und nicht Krankheit) als den natürlichen Zustand aller Lebewesen.  Er war fest davon überzeugt, daß der Mensch Gesundheit erhalten könne und sich von Krankheit heilen könne, indem er eine göttliche Lebenskraft aufnehme.

Heilung geschieht bei Menschen bis heute weltweit über sein geistiges Wesen.

Gröning im Dienste der LIEBE

Im Mittelpunkt seiner Lehren und seines Handelns stand die Bedeutung der LIEBE,

  • sowohl für Gott
  • für sich selbst
  • als auch für andere,

“Ein Mensch ist ein Geschöpf der Liebe. Was in der Liebe geschaffen wird, kann nur in der Liebe leben. Liebe ist Gott!” 

Die Macht der Gedanken 

“Es ist so wichtig, was der Mensch für Gedanken aufnimmt, denn Gedanken sind Kräfte. Will der Mensch gut, so hilft ihm Gott: will er bös, so hilft ihm Satan. Der Gedanke bewegt den Menschen zur Tat.”

  • Für Bruno Gröning waren insbesondere die Gedanken bedeutsam über eine Krankheit, die man heilen wollte. Es sei wichtig, eine positive Einstellung zu wahren und Vertrauen zu haben, insbesondere den Glauben, daß Heilung möglich ist.

„Gedanken sind Energien, die wahr werden werden! Wenn Sie jetzt die feste Absicht in Ihrem Geist aufgreifen, um Ihre Gesundheit wiederzuerlangen und den Glauben, dass dies mit Gottes Hilfe möglich ist, haben Sie die richtige geistige Einstellung aufgebaut, damit Heilung beginnen kann. “ 

  • Bruno Gröning betonte, daß negatives Denken und Beherrschtsein von Problemen den Heilungsprozess stören.

Der Heilstrom

  • Gröning vermittelte, daß sich der Mensch von Krankheit heilen könne, indem er eine göttliche Lebenskraft aufnehme, die er “Heilstrom”nannte . was  “heilende Welle” oder “heilender Strom” bedeutet.
  • Dieser Heilstrom ist immer und überall: “So wie sie diesen Strom, diese Heilwelle erhalten haben, genau so erhalten sie sie, gleich wo sie stehen, gleich wo sie gehen, gleich wo  auf dieser Erde.”
  • Der Heilstrom kommt direkt von der Urquelle.
  • Den Heilstrom kann man erfühlen, jedoch fühlen die Menschen ihn unterschiedlich.

Verbindung mit Gott

  • Gröning sprach von Gott als Vater aller Menschen, der Hilfe und Heilung durch den „Heilstrom“ jedem sendet, unabhängig von seiner Religion oder Nationalität.
  • Gröning war es wichtig, daß die Menschen eine Art spiritueller oder religiöser Orientierung hatten: “Mit Gott verbunden sein, das ist alles.”
  • Gröning ermutigte die Menschen, ihre eigene Verbindung zu dem Glauben oder der Glaubensrichtung zu stärken, den sie befolgten.
  • Er ermunterte darin, seinen Glauben oder seine Religion mit größerer Sorgfalt zu üben: “Es macht absolut keinen Unterschied, wie die Person Gott findet; “ 

Anpassung an göttliche Energie

Um sich mit dieser Energie zu verbinden und sie zu empfangen, lehrte Gröning eine Technik, die er “Einstellen” nannte . Er sagte, die Menschen seien wie Batterien, die Energie verbrauchten. Um die Gesundheit zu erhalten, muss sich eine Person täglich erneuern, indem sie sich auf die Heilungswelle einstellt. Die Praxis des Einstellen besteht darin, aufrecht zu sitzen, Arme und Beine ungekreuzt und die Handflächen nach oben zeigen. Er erklärte, es sei sehr wichtig, dass der Rücken gerade sei und wenn möglich keine Rückenlehne habe. Nach innen besteht die Praxis darin, den Wunsch zu haben, den Heilstrom zu empfangen, zu glauben , dass Heilung möglich ist, und sich dann auf den Körper zu konzentrieren, seine Empfindungen und Gefühle zu beobachten.

  • Er forderte die Menschen auf, “Gesundheit anzunehmen”, und in dieser Hinsicht sei es im Hinblick auf die Heilung erlaubt, sogar notwendig, selbstsüchtig zu sein, dh sich auf sich selbst zu konzentrieren.
  • Gröning glaubte, dass, wenn sich eine Person in den Heilstrom einstellt, diese Heilung spontan oder langsam erfolgen kann, abhängig von Variablen wie der durch den Körper fließenden Menge an Lebenskraft, die beim “Einstellen” beschleunigt wird. Manchmal können sich die Symptome verschlimmern oder verstärkte Schmerzen auftreten, bevor eine Heilung eintritt. Gröning nannte dieses Vorkommen Regelungen und erklärte, dass es manchmal ein notwendiger Bestandteil des Heilungsprozesses ist.

Heilung auf geistigem Weg

Heilung auf geistigem Weg ist keine Methode der Medizin. Bruno Gröning gab in seiner Lehre ein rein geistiges Wissen, das von jedem Menschen aus freiem Willen genutzt werden kann.

Wer dieses als „Spielregeln des Lebens“ annimmt und umsetzt, erlebt oftmals erstaunliche Hilfen und Heilungen, sowie positive Änderungen in seinem Leben. Bruno Gröning: „Hier am göttlichen Weg gibt es kein Unheilbar, keine Schmerzen, kein Leid, keine Sorgen, da gibt es Gesundheit, Freude, Wonne und Zuversicht.“

“Es gibt kein Unheilbar! Gott ist der größte Arzt.”  (Bruno Gröning)

Dokumentierte Heilungen

Bruno Gröning
Quelle: Dokumentarfilm

Wahrscheinlich weit über 10.000 Heilungen von 1949 bis heute werden dokumentiert und archiviert mit:

  • eine frühere ärztliche Diagnose
  • eine Zeugenaussage der Person, die geheilt wurde
  • eine Ärztediagnose aus, nachdem die Heilung stattgefunden hat – wenn möglich, dies von mehreren Ärzten einschließlich des Doktorteils, der die ursprüngliche Diagnose erteilt
  • eine Aussage eines anderen Arztes bezüglich der Wahrscheinlichkeit dieses Ereignisses bei normaler Erwartung einer Prognose für diese Art von Zustand.

Es hat bisher keine richtige Organisation nach solchen Dokumenten gefragt. Der Freundeskresi Brono Gröning unterhält eine medizinische und wissenschaftliche Abteilung: www.bruno-groening.org/

In vielen Biografien werden Zeugnisse von Zeugenaussagen und Verweise auf historische Presseartikel aus der Zeit von 1949 bis 1959 zitiert.

Der Dokumentarfilm über Bruno Gröning

Der sorgfältig recherchierte Film, der in fast 100 Ländern in Kinos aufgeführt wurde,  soll das Geschehen von damals wieder in das Bewusstsein der Öffentlichkeit bringen. 50 Zeitzeugen kommen zu Wort, viele Fotos, Dokumente und einige Filmaufnahmen aus der Zeit lassen das Geschehen und das Phänomen Gröning vor Ihren Augen lebendig werden. Schauspielszenen ergänzen dort, wo Bildmaterial aus der damaligen Zeit fehlt.

Dieser Dokumentarfilm zeigt die Geschehnisse um Bruno Gröning im Jahr 1949:

  • die dramatischen Ereignisse von Herford,
  • die aufsehenerregenden Menschenansammlungen am Rosenheimer Traberhof,
  • aber auch die wissenschaftlichen Untersuchungen in Heidelberg.

Teil 1: DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING

Teil 2: DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING

Der zweite Teil des Dokumentarfilms DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING

  • beleuchtet die Widerstände, Gegenkräfte und Hindernisse, die Gröning den Weg versperrten,
  • zeigt aber auch die weiterhin auftretenden unfassbaren Heilungen sowie
  • Grönings Anstrengungen, um ein ungehindertes Wirken in geordneten Bahnen möglich zu machen.

Gröning wird zum Phänomen

Kaum jemand erregte in den fünfziger Jahren die Gemüter mehr als Bruno Gröning. Tausende Menschen suchten ihn in verschiedenen Städten Deutschlands auf. Immer wieder wurden neue Heilungen bekannt, die man mit ihm in Verbindung brachte. Unentwegt wurde in Presse, Rundfunk und Film in sensationeller Aufmachung berichtet.

Gröning geriet jedoch in Konflikt mit dem Heilpraktikergesetz. 1952 machte man ihm den Prozess.

Er wurde zwar freigesprochen, aber gleichzeitig wurde ihm auferlegt, nicht mehr zu heilen.

Daraufhin gründete er den Gröning-Bund, um in geordneten Bahnen, für jeden nachprüfbar, nur als Redner zu den Menschen zu sprechen. Vielerorts wurden Gemeinschaften gegründet. Dort hielt er in kleinerem Rahmen Vorträge.

Obwohl die Heilungsberichte nicht abrissen, stand die Ärzteschaft dem Phänomen Gröning nach wie vor mehr als skeptisch gegenüber.

Teil 3: DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING

Der dritte Teil des Dokumentarfilms DAS PHÄNOMEN BRUNO GRÖNING widmet sich dem tragischen, ja unausweichlich scheinenden Schicksal im Leben und Wirken Grönings.

  • Prozess und überraschend früher Tod auf der einen Seite,
  • immer wieder unerklärliche Wunderheilungen auf der anderen.

Das Geschehen um Gröning endet tragisch

Allen Widerständen und Gegenkräften zum Trotz geschahen immer neue wundersame Heilungen um Bruno Gröning. Obwohl er nur noch als Redner auftrat und keinerlei Heiltätigkeit vornahm, ereignete sich immer wieder das, was der medizinische Sachverstand nur als Wunder bezeichnen konnte: Heilungen selbst von chronischen und als unheilbar eingestuften Krankheiten.

Trotzdem wurde von Seiten der Behörden und der Justiz alles unternommen, um dem Phänomen Bruno Gröning endgültig einen Riegel vorzuschieben. 1955 wurde ihm ein Prozess gemacht, der sich über vier Jahre und drei Instanzen hinzog und der erst mit dem Tod Grönings endete.

Ein harter Kontrast zwischen den Heilungen auf der einen und den Bemühungen, Gröning auszuschalten, auf der anderen Seite.

Warum wurde eine solch „exzeptionelle Erscheinung“ – wie der bayerische Ministerpräsident Ehard Gröning 1949 nannte – derart unbarmherzig bekämpft?

Dieser außergewöhnliche Dokumentarfilm geht diesen Fragen nach und begibt sich auf die Spuren eines Phänomens, das auch heute noch die Gemüter erregt.

  • 50 Zeitzeugen berichten,
  • hunderte Fotos und Dokumente werden gezeigt, und
  • neben Original-Filmaufnahmen präsentieren
  • auch einige Schauspielszenen die damaligen Geschehnisse.

Die Lehre von Bruno Gröning

Gemeinschaften (Bruno Gröning Freundeskreise)

Bruno Gröning hat bereits zu Lebzeiten Gemeinschaften gegründet, die zwar unterschiedliche Namen trugen , aber in denen es immer darum ging, die Menschen zu belehren.

Dabei öffnete man auch die Hände mit den Handflächen nach oben und konnte so den Heilstrom empfangen.

Grete Häusler

Die Österreicherin Grete Häusler (1922 – 2007) bekam von Bruno Gröning Heilungen. Bei ihrem ersten Treffen mit Bruno Gröning erlebte Grete Häusler spontan die Heilung von drei „unheilbaren“ Leiden.

Mit Grete Häusler hat Bruno Gröning die ersten Gemeinschaften aufgebaut. Nach seinem physischen Tod stellte sich heraus, daß weiterhin Heilungen in Verbindung mit Bruno Gröning geschehen. Dadurch  ging es immer weiter mit der Bildung von neuen Gemeinschaften.

In diesen Gemeinschaften ist alles kostenlos und freiwillig.

  • Es gibt Gemeinschaftsleiter, die dieses Amt innehaben. ALLE Ämter sind ehrenamtlich besetzt
  • Man trifft sich in der Gemeinschaft alle 3 Wochen. Man hört Vorträge der Leiter, hört Musik und kann auch von eigenen geistigen Erkenntnissen berichten.
  • Grete Häusler starb 2007 und ihr Sohn Dieter, der Bruno noch persönlich kannte, leitet den Freundeskreis heute.
  • Es gibt heute ca. 82 000 Mitglieder auf der ganzen Welt, in vielleicht 3000 lokalen Gruppen und ist in etwa 60 Ländern vertreten.

Ressourcen:

Blogbeiträge über Bruno Gröning

Check Also

Der Klang des Universums: OM Mantra Meditation

Der Klang des Universums – Starke Heilwirkung – OM Mantra Meditation (+ 7 Hz Theta-Wellen) …

Catlike als Wiederverbindung con Körper und Seele

Contents1 WAS IST CATLIKE?1.1 Über die Verbindung von Körper und Psyche, wenn wir etwas verändern …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!

Kostenloser eBook-Report

E-Book-Report-Cover

 

Wo darf ich den eBook-Report hinschicken ?