Home / Gefahren / Sperma – das neue Gold

Sperma – das neue Gold

Sperma von ungeimpften gesunden Menschen wird das neue Gold

Die Spermienzahl bei Männern in der westlichen Welt ist innerhalb weniger Jahrzehnte um mehr als die Hälfte gesunken.

Forscher sehen darin die Gefahr, dass die Menschheit aussterben könnte:

Die Menschen, vor allem die westlichen Gesellschaften, sollen reduziert werden.

Das ist ein völlig offenes Vorhaben der Eliten, welches schon länger in Arbeit ist, als manche vielleicht glauben.

Veränderung über die Psyche

Die Propaganda und der reale wirtschaftliche Druck drängen die Menschen in Richtung null oder ein Kind.

Veränderung über den Körper

Die Menschen werden über verschiedene Mittel nachweislich unfruchtbar gemacht.

(1) pharmazeutischen Mitteln

Covid-Impfungen

(2) chemischen Mitteln

Blei

https://www.aerzteblatt.de/archiv/31320/Umweltmedizin-Unfruchtbar-durch-Schwermetalle

Weichmacher 

https://www.dhz-online.de/de/news/detail/artikel/machen-weichmacher-unfruchtbar/

(3) technischen Mitteln

Strahlung

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/umwelt/strahlung/handy-am-koerper-gefaehrlich-ia

So sollen wir Menschen unter Kontrolle gebracht werden.

Und irgendwann soll es nur noch modifizierte Retorten-Babys geben.

Das ist der Traum der Transhumanisten.

Quelle: Elsa Mittmannsgruber: https://t.me/elsamittmannsgruber

——

Check Also

Strafanzeige gegen Regierung Österreichs wegen Pandemie-Betrugs

Täuschung, Amtsmissbrauch, Verfassungsbruch, Betrug, Misshandlung von Schutzbefohlenen, Körperverletzung, Korruption und Nötigung (der österreichischen Bürger) STRAFANZEIGE …

Kritiken an Impf-Pflicht

Contents1 Fall für den Staatsanwalt1.1 Pathologen: COVID-19-Impfstoffe ursächlich für schwere bis tödliche Schädigungen1.2 Wie viele Menschen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!

Kostenloser eBook-Report

E-Book-Report-Cover

 

Wo darf ich den eBook-Report hinschicken ?